Dienstag, 19. Dezember 2017

Kirby & Co. in schwarzweiß Teil 3

Immer, wenn ich klassische Marvel Comics finde, die es nicht offiziell in s/w gibt, beginnen meine Augen zu leuchten. Das Hit Comics-Feeling dabei ist einfach unerreicht. Jack Kirbys Bleistift unterstützt von Joe Sinnotts klaren Tuschelinien, das ist fast schon Magie. Auch wenn Hachette Collections unlängst alle sieben INHUMANS-Stories aus den Thor-Heften in schönem Hardcover und farbig am Stück gebracht hat, ist die Schwarzweiß-Version doch die, die mir im Gedächtnis bleibt. Der Condor Verlag brachte die ersten vier 5-Seiter als Lückenfüller in zwei Spider-Man-Heften (Die Spinne Nr. 44 und 55) und einem Hulk-Album (Nr. 8) als deutsche Erstveröffentlichung ebenfalls in Farbe. In Dänemark erschienen anno 1986 insgesamt 14 Seiten beim Verlag Interpresse in schwarzweiß. Hier deshalb eine kleine Bastelei, wie sie die Welt nie gesehen hat. Anfang und Ende habe ich optisch leicht verändert bzw. aufgepeppt. Schrift und Text entstammen der Condor-Fassung. Das Resümee-Blabla von 1981 aus Bad Vilbel musste allerdings der tatsächlichen Fortsetzungsankündigung weichen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen