Freitag, 14. Dezember 2018

MODOK

Die Superschurken-Sammlung (Teil IV)

Modok? Wer? Es gibt Marvel-Charaktere die hierzulande nahezu unbekannt sind. Im Fall M.O.D.O.K. (Mental/Mobile/Mechanized Organism Designed Only for Killing) liegt das daran, dass von seinen Auftritten in den Marvel Comics kaum etwas auf Deutsch veröffentlicht wurde. So erschienen von über dreißig Auftritten zwischen Oktober 1967 und März 2005 gerade Mal acht. Und diese auch eher zufällig in Hulk Album Nr. 6 (Marvel Team-Up #104), Hulk Taschenbuch Nr. 15 (Hulk #287-290), Captain America Taschenbuch Nr. 1 (Captain America #313) des Condor Verlags und Marvel Extra Nr. 3 (Wolverine #142-143) von Panini/Marvel Deutschland. Immerhin veröffentlichte Panini anno 2009 in der Reihe 100% Marvel (Band Nr. 42) die Mini-Serie "Marvel 1985", in der Modok auftaucht.

Umso interessanter macht dieser Umstand den vorliegenden Premium-Band der Marvel Superhelden- bzw. Superschurken-Sammlung aus dem Hause Hachette. Nach einem Kampf gegen Iron Man in Tales Of Suspense #58 (Oktober 1964, deutsch in Williams Die Rächer Nr. 59-60) teilte sich Captain America ab der US-Folgenummer das Heft mit dem eisernen Haupthelden. Dort erlebte er seine 10seitigen Abenteuer der Stan Lee/Jack Kirby-Ära bis US #99 und der Fortführung der Reihe ab Captain America #100 mit doppeltem Seitenumfang.

Wie schon bei der Besprechung des RED SKULL-Superschurken Bands erwähnt, kamen seit 1967 nur vier der 10seitigen Cap-Klassiker in deutscher Sprache zum Abdruck. Anno 1967 "Jene" in Hit Comics Nr. 14, 16 und 18 (Tales To Astonish #78) des Bildschriftenverlags, im Jahr 1976 "Batrocs Blitzkrieg" (Tales To Astonish #85) im dritten Kung Fu-Taschenbuch von Williams, 2003 "Die fantastische Herkunft des Red Skull" (Tales To Astonish #66) im Hardcover-Band "Captain America: Rot, Weiss und Blau" von Panini und 2017 "Red Skull lebt!" (Tales To Astonish #79) im betreffenden Superschurken-Band von Hachette.

Nun gesellen sich Tales To Astonish #93-94 mit klassischen Cap-Abenteuern und dem ersten Auftritt von Modok hinzu. Keine wirklich große Ausbeute, aber immerhin wieder deutsche Erstveröffentlichungen von gutem alten Marvel-Stoff. Als Bonus bringt Hachette noch die Herkunftsgeschichte aus den Feder von Stan Lee und Gene Colan aus Captain America #133, sowie die Mini-Serie (Super Villain Team-Up) "Modok's Eleven" #1-5 von 2008.

Insgesamt betrachtet wieder eine runde Sache. Die Mischung aus Action und Humor ist eben das, was Marvel ausmacht. Marvel UK-Redakteur Ed Hammond bezeichnet Modok im Vorwort als seinen absoluten Lieblingsschurken des Marvel-Universums. Nur schade, dass es mehr als 50 Jahre gedauert hat, bis der kleine Kerl mit dem Riesenkopf auch in Deutschland zu Würden kommt.